Spannende Themen

Unser Zahn-Blog: aktuell und informativ
Zahnerhalt vs. Implantation:
Dr. Jürgen Kohler

Zahnerhalt vs. Implantation:

Diese Frage beschäftigt Zahnarzt und Patient täglich. Die Entscheidung für oder gegen die Erhaltung eines Zahnes, der schon erheblich vorgeschädigt ist und eigentlich durch ein Implantat ersetzt werden sollte, muss für jeden individuellen Patientenfall entschieden werden und wird von vielen weiteren Faktoren beeinflusst.Prinzipiell sollten „tote“ und beherdete Zähne, einen gesunden Organismus nicht belasten. Ein chronischer Reiz führt zu einer unnötigen Belastung des Immunsystems und somit möglicherweise zu Folgeerkrankungen.Hier muss sehr kritisch und diagnostisch sehr präzise vorgegangen werden um Folgeerkrankungen zu vermeiden. So ist es auf keinen Fall sinnvoll, jeden wurzelbehandelten Zahn zu entfernen, aber auch nicht zwingend zu erhalten vor dem Hintergrund einer voraussagbar erfolgreichen Implantatversorgung. Sowohl die moderne Endodontie als auch die Parodontologie bieten hier durchaus Möglichkeit der Erhaltung auch stark kompromittierter Zähne, dies gilt es auszuschöpfen aber eben nur im Erfolgsfall.

Autor: Dr. Jürgen Kohler

1
ZÄ Katarzyna Wojcik

Mikroinvasive White Spots Entfernung durch Infiltration – weiße Flecken schonend behandeln mit ICON

Fluorose oder weiße, kreidige Flecken sog. White Spots im Frontzahnbereich gehören zu den häufigsten Zahnschmelzveränderungen bei Kindern und Jugendlichen.

Das Icon Infiltrationsverfahren ist eine ästhetische, nicht invasive Behandlungsmethode dieser Zahnschmelzveränderung. Die Behandlung erfolgt schmerzfrei in nur einer Sitzung, es kommt zu keinem unnötigen Verlust der gesunden Zahnhartsubstanz. White Spots haben durch Luft- und Wassereinschlüsse einen geringeren Lichtbrechungsindex als intakte Zahnhartsubstanz. Der Infiltrant, der in die poröse Zahnstruktur eindringt, gleicht diesen Unterschied aus. So gleicht sich die infiltirierte Läsion dem umliegenden Schmelz optisch an. Auch mild bis moderat ausgeprägte Fluorose kann mit Icon ästhetisch behandelt werden.

Eine weitere Behandlungsmethode mit Icon stellt die mikroinvasive Kariesbehandlungen das sog. Kariesinfiltrationsverfahren, dar. Die angegriffen Zahnhartsubstanz im Karies-Frühstadium wird infiltriert und verschlossen. Dabei wird weder gebohrt noch kommt es zum Verlust der umliegenden, gesunde Zahnsubstanz. Auch diese Behandlung erfolgt schmerzfrei in nur einer Sitzung.

Autor: Zahnärztin Katarzyna Wojcik