Spannende Themen

Unser Zahn-Blog: aktuell und informativ
Thermalcare - Kontaktloses Temperatur-Screening
ZÄ Katarzyna Wojcik

Thermalcare - Kontaktloses Temperatur-Screening

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen.

Dank dem Einsatzes des Thermalcare-Terminals mit Thermalkamera fühlen sich unsere Patienten und Mitarbeiter sicherer.

Die kontaktlose Temperaturmessung/Fieberscreening erfolgt durch Thermographie mit intelligenten Thermalkameras bis auf ± 0.1-0.3℃ genau und ist ideal, um einzelne Personen auf erhöhte Körpertemperatur zu überprüfen.

https://thermalcare.de/fieber-messen-firma/

Herzlichste Grüße,

Ihre Zahnarztpraxis Dr. Jürgen Kohler & Kollegen


Corona Update
Dr. Jürgen Kohler

Corona Update

Ab Montag, den 04. Mai 2020 arbeiten wir wieder im Normalbetrieb

Liebe Patientinnen und Patienten,
liebe Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

es gibt gute Neuigkeiten: Seit 04. Mai 2020 dürfen Zahnärzte in Baden-Württemberg wieder vollumfänglich und ohne Einschränkungen ihre Patienten behandeln. Das haben die Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg (LZK) und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KZV) gemeinsam mit der Landesregierung Baden-Württemberg beschlossen. Somit kehrt ein Stück Normalität auch in unsere Praxis zurück.

Ihre Behandlung in unserer Praxis

Selbstverständlich werden wir weiterhin konsequent alle Hygieneregeln und -standards penibel einhalten. Um für Sie und für uns maximalen Schutz sicherzustellen, arbeiten wir höchststeril und voll vermummt. Dabei rücken wir keinen Millimeter von unserem hohen zahnmedizinischen Qualitätsanspruch ab. Ob Sie sich derzeit bei uns in einer laufenden Behandlung befinden, zur professionellen Zahnreinigung oder Zahnkontrolle kommen, einen Beratungstermin benötigen oder ein akutes Problem haben. Ihre Zahngesundheit steht für uns an erster Stelle. Deshalb können Sie ruhigen Gewissens Termine in unserer Praxis vereinbaren.

Stärkung des Immunsystems mit Vitaminen

Auch wenn wir unseren Normalbetrieb wieder aufnehmen dürfen, bleibt das Coronavirus im Umlauf. Für uns hat sich deshalb die Frage gestellt: Was können wir selbst vorbeugend für unsere Gesundheit tun, solange es keinen Impfstoff und keine Therapiekonzepte gibt?

Unsere Empfehlung: Stärken Sie Ihr Immunsystem. Denn ein starkes Immunsystem kann maßgeblich dazu beitragen, dass Viren erfolgreich abgewehrt werden. Deshalb sollten wir es gerade jetzt besonders unterstützen. Mit Vitaminen, die wissenschaftlich fundiert untersucht wurden und die nachweislich unsere körpereigene Abwehr stärken. Dadurch kann das Infektionsrisiko gesenkt werden.

Wir empfehlen daher, dass gesunde Erwachsene vor allem folgende Vitamine täglich in ausreichender Menge zu sich nehmen sollten:

  • 5000-10000 I.E. (Internationale Einheiten) Vitamin D3 kombiniert mit 200 mcg (Mikrogramm) Vitamin K2
  • Bis 1500 mg Vitamin C
  • 400 mg Magnesium

Diese Vitaminpräparate können Sie rezeptfrei online bestellen oder in Ihrer Apotheke erwerben. Sollte es zu Lieferschwierigkeiten kommen, sind wir Ihnen gerne bei der Beschaffung behilflich. Jedoch können wir die Präparate leider nicht auf Kassenrezept verordnen. Es ist angeraten, dass nach mehrwöchiger Einnahme des Präparats der Vitamin D-Spiegel mit Hilfe einer Blutuntersuchung kontrolliert werden sollte.

Darüber hinaus funktioniert unser Immunsystem am besten bei einem gesunden Lebensstil:

  • Ausreichend Schlaf
  • Verzicht auf Tabakkonsum
  • Ausgewogene Ernährung
  • Regelmäßige, sportliche Betätigung im Freien
  • Vermeidung von Negativschlagzeilen-Konsum

Selbstverständlich sollten Sie die bekannten Hygieneregeln auch weiterhin einhalten, um eine Ansteckung möglichst zu minimieren:

  • Gründliches Händewaschen mit Seife und anschließender Desinfektion
  • Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m
  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, der bereits seit 27.4.2020 beim Einkaufen und bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs in Baden-Württemberg Pflicht ist.


Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz

Jede Barriere kann dazu beitragen, das Risiko zu verringern, andere anzustecken oder selbst angesteckt zu werden. Deshalb tragen wir nicht nur in unseren Praxisräumen einen Mund-Nasen-Schutz, sondern auch wenn wir uns im öffentlichen Raum bewegen.

In Asien ist das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken völlig normal. Warum also nicht auch bei uns im Alltag? Selbst wenn derzeit die Versorgung mit Schutzmasken in Deutschland noch nicht ausreichend ist, ein Schal oder Tuch tut es übergangsweise auch. Sobald wir in unserer Praxis über den medizinisch zwingend notwendigen Eigenbedarf von Mund-Nasen-Schutzmasken hinaus wieder beliefert werden, können wir Ihnen gerne welche zur Verfügung stellen. Fragen Sie uns danach, wenn Sie Bedarf haben.

Bleiben Sie gesund!

Wenn wir nicht das große Glück haben, dass dieses Virus saisonbedingt verschwindet, werden wir uns damit noch lange befassen müssen. Auf jeden Fall werden wir lernen, damit im Bewusstsein in einer „neuen Normalität“ zu leben.

Für Fragen und weitere Informationen zu laufenden Behandlungen, Besprechungen oder zum Vitaminkonzept stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Sie möchten über aktuelle Entwicklungen, innovative Methoden und neue Verfahren aus der Zahnmedizin informiert werden, von denen Sie als Patient profitieren? Dann besuchen Sie regelmäßig unsere Internetseite.

Herzlichste Grüße,

Ihr Dr. Jürgen Kohler mit Team


Zahnerhalt vs. Implantation:
Dr. Jürgen Kohler

Zahnerhalt vs. Implantation:

Diese Frage beschäftigt Zahnarzt und Patient täglich. Die Entscheidung für oder gegen die Erhaltung eines Zahnes, der schon erheblich vorgeschädigt ist und eigentlich durch ein Implantat ersetzt werden sollte, muss für jeden individuellen Patientenfall entschieden werden und wird von vielen weiteren Faktoren beeinflusst.Prinzipiell sollten „tote“ und beherdete Zähne, einen gesunden Organismus nicht belasten. Ein chronischer Reiz führt zu einer unnötigen Belastung des Immunsystems und somit möglicherweise zu Folgeerkrankungen.Hier muss sehr kritisch und diagnostisch sehr präzise vorgegangen werden um Folgeerkrankungen zu vermeiden. So ist es auf keinen Fall sinnvoll, jeden wurzelbehandelten Zahn zu entfernen, aber auch nicht zwingend zu erhalten vor dem Hintergrund einer voraussagbar erfolgreichen Implantatversorgung. Sowohl die moderne Endodontie als auch die Parodontologie bieten hier durchaus Möglichkeit der Erhaltung auch stark kompromittierter Zähne, dies gilt es auszuschöpfen aber eben nur im Erfolgsfall.

Autor: Dr. Jürgen Kohler

1
ZÄ Katarzyna Wojcik

Mikroinvasive White Spots Entfernung durch Infiltration – weiße Flecken schonend behandeln mit ICON

Fluorose oder weiße, kreidige Flecken sog. White Spots im Frontzahnbereich gehören zu den häufigsten Zahnschmelzveränderungen bei Kindern und Jugendlichen.

Das Icon Infiltrationsverfahren ist eine ästhetische, nicht invasive Behandlungsmethode dieser Zahnschmelzveränderung. Die Behandlung erfolgt schmerzfrei in nur einer Sitzung, es kommt zu keinem unnötigen Verlust der gesunden Zahnhartsubstanz. White Spots haben durch Luft- und Wassereinschlüsse einen geringeren Lichtbrechungsindex als intakte Zahnhartsubstanz. Der Infiltrant, der in die poröse Zahnstruktur eindringt, gleicht diesen Unterschied aus. So gleicht sich die infiltirierte Läsion dem umliegenden Schmelz optisch an. Auch mild bis moderat ausgeprägte Fluorose kann mit Icon ästhetisch behandelt werden.

Eine weitere Behandlungsmethode mit Icon stellt die mikroinvasive Kariesbehandlungen das sog. Kariesinfiltrationsverfahren, dar. Die angegriffen Zahnhartsubstanz im Karies-Frühstadium wird infiltriert und verschlossen. Dabei wird weder gebohrt noch kommt es zum Verlust der umliegenden, gesunde Zahnsubstanz. Auch diese Behandlung erfolgt schmerzfrei in nur einer Sitzung.

Autor: Zahnärztin Katarzyna Wojcik